Foto: s felder / pixelio.de



Literaturrecherche

arthedata - die Datenbank für Fachliteratur
Prof. Dr. Constanze Schulze

Im März 2008 startete das Forschungsprojekt zur Erstellung einer Datenbank für kunsttherapeutische Fachliteratur "arthedata" auf der Basis des Literaturdatenbankprojekts "kunthera" (Kooperation der Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen und des DFKGT).
Innerhalb des Projektes soll die gesamte (zunächst) deutschsprachige Fachliteratur der Kunsttherapie von ihren Anfängen an bis heute recherchiert und in einer fachspezifischen Literaturdatenbank, sowie im Verbund von Spezialbibliotheken zur Verfügung gestellt werden.
Zugleich wird die gesichtete und gesicherte Fachliteratur im Hinblick auf die Geschichte der Kunsttherapie im Rahmen u. a. von zwei begleitenden Promotionen wissenschaftlich aufgearbeitet.
Das Projekt wird in Kooperation zwischen der Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen, der Fachhochschule Ottersberg und der Universität Witten/Herdecke, in Abstimmung mit dem DFG-Sondersammelgebiet Kunsttherapie der Universitätsbibliothek Saarbrücken, durchgeführt. Die Basis der software-technischen Funktionalität und Verknüpfungsfähigkeit liefert die Datenbank für komplementäre und alternative Medizin www.cambase.com.
Die Erstellung der Datenbank "arthedata" bemüht sich, neben der eindeutigen Forschungsrelevanz, auch um eine anwendungsfreundliche Nutzbarkeit. Sie sieht vor, die Publikationen zusammen mit Schlagworten, einer Kurzzusammenfassung (Abstract) und dem jeweiligen Standort (Spezialbibliothek) zu dokumentieren. Damit soll es dem breiten Nutzerkreis (Studierende, Lehrende, Forschende, Praktiker) möglich werden, eine gezielte Vorauswahl treffen und die jeweils individuelle Recherchearbeit auch effektiver und professionell gestalten zu können.
So will sich die Datenbank "arthedata" als Meilenstein für eine dauerhafte Sicherung und weitere Vernetzung kunsttherapeutischer Literatur verstehen, die auf eine umfassende Verbesserung zielt, in Bezug auf:
- die Recherche kunsttherapeutischer Publikationen, einschließlich relevanter Literatur der Grund- und Bezugswissenschaften;
- die wissenschaftliche Studien- und Forschungsarbeit;
- die inhaltliche Orientierung für Nutzer auch aus anderen wissenschaftlichen und praxisbezogenen Fachkreisen; und
- die nationalen und internationalen Vernetzung von Spezialbibliotheken.

Gefördert wird dieses Projekt durch Mittel der Software AG Stiftung.

Zur Website von arthedata geht's hier


© 2014 Deutscher Fachverband für Kunst- und Gestaltungstherapie e.V.
Rechtliche Hinweise | Informationen zur Datensicherheit
Seite ausdrucken | Seite empfehlen