Graduierung

Mit der Graduierung bietet der DFKGT seinen Mitgliedern eine Möglichkeit an, die eigenen kunst- und gestaltungstherapeutischen Kompentenzen in der Berufspraxis selbstkritisch zu reflektieren und den persönlichen Arbeitsansatz qualifiziert nach außen darzustellen.

Das Graduierungsverfahren ist von Verbandsseite als Qualitätssicherungsmaßnahme kunst-/gestaltungstherapeutischer Tätigkeit zu verstehen. 

Es beruht auf einer Mitgliedschaft im DFKGT, einer mindestens 4-jährigen supervidierten Berufspraxis, einer zusätzlichen Reflexion der eigenen Praxis durch Supervision, regelmäßiger Fort- und Weiterbildung und einem abschließenden Prüfungsverfahren (Graduierungsarbeit, Kolloquium) 

Auf Empfehlung der Graduierungskommission besteht die Möglichkeit geeignete schriftliche Arbeiten durch den Verband zu veröffentlichen. 

Mitglieder der Graduierungskommission:
Petra Heine, Praxisvertreterin AK
Hartmut Majer, HKT Nürtingen
Karin Rohwer, DAGTP
Sigrid Völker, Alanus Hochschule Alfter

Anfragen zur Graduierung


© 2014 Deutscher Fachverband für Kunst- und Gestaltungstherapie e.V.
Rechtliche Hinweise | Informationen zur Datensicherheit
Seite ausdrucken | Seite empfehlen