Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de



KTL

Kodierung in der Reha nach KTL

Die Version 2015 der Klassifikation Therapeutischer Leistungen in der Rehabilitation (KTL) liegt vor und kann zur Dokumentation aller Therapeutischen Leistungen im Reha-Bereich genutzt werden. Klinikleitungen sollten ggf. deutlich auf das aktuelle Kodiersystem hingewiesen werden.
Der Erhalt der darin enthaltenen Ziffern F68 bis F70 im Kapitel F Klinische Psychologie, Neuropsychologie für Künstlerische Therapien im Einzel- und Gruppensetting ist jedoch perspektivisch nur dann gesichert, wenn die KTL 2015 konsequent von allen betreffenden Kolleginnen und Kollegen als Dokumentationsinstrument angewandt wird.

In der Folge stellen die Angaben in der Klassifikation therapeutischer Leistungen in der Rehabilitation die Grundlage dar für die seit 2014 überarbeiteten RehaTherapieStandards (RTS) - die Leitlinien für die Patientenbehandlung in Einrichtungen der Rehabilitation.
In sogenannten Evidenzbasierten Therapiemodulen (ETM) werden dazu Behandlungsprozeduren zusammengefasst. Bei verschiedenen Indikationen sind Künstlerische Therapien in den entsprechenden Standards enthalten.

Allgemeine Informationen zur Klassifikation Therapeutischer Leistungen (KTL) und den RehaTherapieStandards (RTS) sind auf der Website der Deutschen Rentenversicherung Bund zu finden.
 

Im Mitgliederbereich der DFKGT-Website finden Sie detaillierte Angaben zu den Kodierungsmöglichkeiten von Kunsttherapie in Einrichtungen der Rehabilitation.


© 2016 Deutscher Fachverband für Kunst- und Gestaltungstherapie e.V.
Rechtliche Hinweise | Informationen zur Datensicherheit
Seite ausdrucken | Seite empfehlen